Kirche Nutha

Das Kirchspiel hat bis 1.1.1901 bestanden. Seitdem ist Nutha Filial von Niederlepte. 1619-23 ist Gödnitz Filial von Nutha gewesen. Das Patronat hatten die Herren von Wallwitz in Dobritz inne, später die Herren von Kalitsch. Das "godeshus dar thu der Nudt" wird 1378 erstmals urkundlich erwähnt. Auch dieser Feldsteinbau besitzt einen als Fachwerkdachreiter ausgeführten Turm mit massiv gemauerter Westwand. 1707 erfolgte ein Umbau, bei dem der Turm seine barocke Haube erhielt. Außerdem wurde das Kirchenschiff nach Osten verlängert. Im alten Teil der Kirche blieben die Fenster in ihrer ursprünglichen Form erhalten. Seit diesem Umbau trägt die Kirche ihren heutigen Namen. Vorher war sie St. Blasii geweiht. Die Kirche besitzt eine Bronzeglocke aus dem Jahr 1887. Durch Beschuss 1945 und einen Brand in der Nachkriegszeit erlitt die Kirche starke Schäden, die zwischen 1953 und 1960 behoben wurden. In den letzten Jahren wurde das Dach neu gedeckt und der Innenraum saniert.

Informationen zu den Kirchenbüchern
Nutha war bis 1901 ein eigenständiges Kirchspiel. Die Kirchenbücher beginnen 1665.

Anschrift
Ev. Regionalpfarramt Zerbst-Lindau
Schloßfreiheit 3
39261 Zerbst/Anhalt
Telefon: 03923-785966
oder Telefon: 03923-487236
regionalpfarramt-zerbst@kircheanhalt.de

 
Öffnungszeit Kirchenbüro
Montag: 09.00 - 13.00 Uhr
Dienstag: 09.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch: 09.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag: 09.00 - 13.00 Uhr
Freitag: 09.00 - 13.00 Uhr

 

  
Datenschutz   
Impressum  

zerbst logo1

 

 Zerbst Evangelisch 2020