Kirche Steckby

Steckby hat mit dem Filial Kermen bis 1919 ein Kirchspiel gebildet. Seitdem wird Kermen von Eichholz verwaltet. Steckby kam erst zu Steutz, 1932-40 zu Eichholz, dann wieder zu Steutz. Das Pfarrhaus steht seit 1884. Die romanische Feldsteinkirche entstand um 1200. Sie besteht aus Schiff, eingezogenem Chor und Apsis. Der Fachwerkdachreiter stammt aus dem Barock, wurde jedoch 2007 umfassend erneuert. Von den ursprünglichen Tür- und Fensteröffnungen ist nur noch wenig zu erkennen. Die mittelalterliche Priesterpforte auf der Chornordseite besteht noch. Die Kirche wurde 1789 und noch einmal 1888 neu gestaltet. Die Tafel des Altaraufsatzes im Stil des Spätbarock zeigt das Gemälde "Christus und die Sünderin", das der Gemeinde von Herzog Leopold Friedrich von Anhalt gestiftet wurde. 1876 wurde die Bronzeglocke von der Firma Ulrich in Apolda gegossen. Der Glasgestalter Richard Wilhelm schuf 1996 die Fenster der Kirche neu. Die Steckbyer Kirche ist die erste Radfahrerkirche in Sachsen-Anhalt.

Hier geht es zur eigenen Homepage der Radfahrerkirche.

Die Kirche Steckby ist eine entschlossene Kirche.
Von Ostern bis Erntedank ist sie 24 Stunden geöffnet.
entschlossene kirchen

 

Informationen zu den Kirchenbüchern
Die Kirchenbücher beginnen 1649.

Anschrift
Ev. Regionalpfarramt Zerbst-Lindau
Schloßfreiheit 3
39261 Zerbst/Anhalt
Telefon: 03923-785966
oder Telefon: 03923-487236
regionalpfarramt-zerbst@kircheanhalt.de

 
Öffnungszeit Kirchenbüro
Montag: 09.00 - 13.00 Uhr
Dienstag: 09.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch: 09.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag: 09.00 - 13.00 Uhr
Freitag: 09.00 - 13.00 Uhr

 

  
Datenschutz   
Impressum  

zerbst logo1

 

 Zerbst Evangelisch 2020